GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Multifunktionale Integration automatisierter Busse in das ÖPNV-System im Landkreis Kelheim

Einsatz der automatisierten Shuttle der Fa. EasyMile in verschieden ausgeprägten Testfeldern am Kloster Wel-tenburg, als Ringverkehr in der Kelheimer Altstadt und im Stadtgebiet Abensberg.

ProjektpartnerLandkreis Kehlheim
Internetpräsenzhttps://www.landkreis-kelheim.de/amt-service/meldungen/auftaktveranstaltungen-am-1-maerz-2020-zum-autonomen-fahren-in-abensberg-und-kelheim/
Kontakthttps://www.landkreis-kelheim.de/amt-service/meldungen/auftaktveranstaltungen-am-1-maerz-2020-zum-autonomen-fahren-in-abensberg-und-kelheim/
Beginn01.03.2021
Ende28.02.2026
Projektlaufzeit60
Projektvolumen [Mio. €]1,85
KernthemenAutomatisierung
UntersuchungsgegenständeZwei automatisierte Shuttles (EZ10 3. Generation der Fa. EasyMile), mit denen drei Streckenabschnitte im ÖPNV-Linienbetrieb bedient werden.
Forschungsschwerpunkt 1Automatisiertes Fahren
Forschungsschwerpunkt 2OEV
ForschungszielGesellschaftliche Akzeptanz
FunktionskategorieSicherheit
VerkehrswegkategorieStadtstraße
StraßencharakteristikaGemeindestraßen
Standort 1[48.918525, 11.872218] Stadt Kelheim
Standort 2[48.815365, 11.846086] Stadt Abensberg
Ergänzende InformationenIm Landkreis Kelheim soll durch den Einsatz hochautomatisierter Shuttlebusse die Technik des autonomen Fahrens erprobt und weiterentwickelt werden. Durch die schrittweise Einführung von autonomen Shuttlebussen soll der Regelbetrieb als Bestandteil des ÖPNV etabliert und gleichzeitig die technischen Fähigkeiten der Shuttles laufend weiterentwickelt werden. Die Shuttles werden elektrisch betrieben und erfüllen somit die Anforderung an eine nachhaltige öffentliche Mobilität. Die Erkenntnisse des Förderprojektes können zukünftig dafür genutzt werden, den Zugang zu ÖPNV für große Bevölkerungsgruppen und neue Einsatzgebiete zu verbessern. Neben der technischen Machbarkeit wird durch die Einführung und Integration einer Informations- und Auskunftsplattform auch eine digitale Kommunikationslösung für die Nutzung der autonomen Shuttleverkehre im Rahmen des Projektes entwickelt.