GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Kooperatives Hochautomatisiertes Fahren [Ko-HAF]

ProjektakronymKo-HAF
ProjektpartnerOpel Automobile GmbH Audi AG BMW Group Daimler AG 3D Mapping Solutions GmbH Robert Bosch GmbH Continental Automotive GmbH Continental Safety Engineering International GmbH Continental Teves AG & Co.oHG Visteon Electronics Germany GmbH Technische Universität Braunschweig – Institut für Fahr-zeugtechnik Technische Universität München – Lehrstuhl für Ergo-nomie Forwiss Universität Würzburg – Interdisziplinäres Zentrum für Verkehrswissenschaften
Internetpräsenzhttps://www.ko-haf.de/startseite/
Kontakthttps://www.ko-haf.de/kontakt/
BeginnJuni 2015
EndeNovember 2018
Projektlaufzeit43
Projektvolumen [Mio. €]36,3
KernthemenAutomatisierung
UntersuchungsgegenständeUmfelderfassung und -repräsentation im Backend (Safety Server) • Kommunikation im Feldversuch erprobt. • Aggregationsverfahren für lernende Karte im Feldversuch erprobt und hinsichtlich Genauigkeit und Geschwindigkeit von Lern- und Verlernprozessen bewertet Lokalisierung und statisches Umfeldmodell (Fahrzeug) • Evaluierung der Lokalisierung mit Selbstdiagnose und Georeferenzierung von Objekten abgeschlossen • Evaluierung der Onboard-Bewertung von Kartenattributen abgeschlossen Kooperative Fahrzeugführung und kontrollierbare Automation • Sensorik und Algorithmik zur Fahrerverfügbarkeitsmessung in Demonstratoren integriertOptimierte Übernahmekonzepte in Demonstratoren dargestellt • Bewertung Gesamtkonzept • Empfehlungen zu Methoden und Interaktionskonzepten erstellt Funktionsentwicklung für Normal- und Notbetrieb (MS4.4) • Funktionstest des hochautomatisierten Auffahrens und Einfädelns realisiert; Präsentation des automatisierten Auf-/Abfahrens in Versuchsträgern im öffentlichen Straßenverkehr • Präsentation von Manövern zur Überführung in sicheren Zustand Absicherung und Erprobung
Forschungsschwerpunkt 1Automatisiertes Fahren
Forschungsschwerpunkt 2Fahrzeugseite
C2X-ServicesAndere
ForschungszielStandardisierung,Weiterentwicklung,Gesellschaftliche Akzeptanz
FunktionskategorieSicherheit,Komfort,Ressourcenoptimierend,Effizienzsteigernd,Grundlagen,Unterstuetzend
VerkehrswegkategorieAutobahn
Straßencharakteristikakomplexe Autobahn-Szenarien (z.B. Aus- und Einfahrt)
RoaduserausstattungOBU, Laser, Radar Kamera, HD-Map (3D) und Konnetivität (4G)
Standort 1Verlauf Teststrecke • BAB A 3 (Offenbacher Kreuz – Frankfurter Kreuz) • BAB A 5 (Frankfurter Kreuz – Bad Homburger Kreuz) • BAB A 661 (Bad Homburger Kreuz – Offenbacher Kreuz) Länge: ca. 47 km pro Richtung Wesentliche Bestandteile: • 5 große Autobahnknotenpunkte • zahlreiche Anschlussstellen • Streckenbeeinflussungsanlagen • Netzbeeinflussungsanlagen • Baustellen sind geplant
Kernergebniss. Abschlussbericht
Projektberichtevorliegend
Stand des Abschlussberichteszugänglich über die Website des Projektes
Genutztes TestfeldTestfeld Deutschland (TfD)
Kommunikationen-Übersicht
Kommunikation 1
Übertragungstechnologie4G(LTE)