GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Verkehrsträgerübergreifendens Warn- und Unterstützungssystem für Radfahrer [RAD IM FOKUS]

Dazu ist eine umfassende Betrachtung aller Sicherheits-aspekte unter Einbeziehung verschiedener Verkehrsträ-ger wie Fahrrad, Kfz und ÖPNV und deren Vernetzung nötig. Sie wird erreicht durch die grundlegende Analyse, Klassifizierung und Modellierung von Gefahrensituationen, die anhand statischer Daten (Unfalldaten, historisierte Fahrrad-Sensordaten) sowie dynamischer Daten (aktuelle Fahrrad-Sensordaten, Signale von anderen Verkehrsteilnehmern und Lichtsignalanlagen) erstellt werden. Die Ergebnisse finden Verwendung bei der Unterstützung neuartiger HMI-Konzepte (Human-Machine-Interface) für das Fahrrad, die eine kontext- und nutzeradaptive komplexe Interaktion erlauben.

ProjektakronymRAD IM FOKUS
ProjektpartnerBinova GmbH, Dresden dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh, Dresden FusionSystems GmbH, Chemnitz Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI, Dresden KOMSA AG, Hartmannsdorf TU Chemnitz, Professur für Allgemeine Psychologie & Arbeitspsychologie, Chemnitz
Internetpräsenzhttps://www.synchrone-mobilitaet.de/de/projekte/rad-im-fokus.html
Kontakthttps://www.synchrone-mobilitaet.de/de/projekte/rad-im-fokus.html
Beginn01.09.2018
Ende28.02.2021
Projektlaufzeit30
KernthemenVernetzung
UntersuchungsgegenständeDer Fokus liegt auf der Gefahrenermittlung durch Datenauswertung und der damit verbundenen Unterstützung von HMI-Konzepten.
Forschungsschwerpunkt 1Vernetztes Fahren
Spezielles ForschungsequipmentGPS mit Korrektursignal, Human-Machine-Interface
Genutztes TestfeldDigitales Testfeld Dresden