GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Strategiewechsel durch Open Data orientierte Lösungen [SCHOOL]

Das Ziel von SCHOOL ist es, durch Nutzung vernetzter Technologien, den Verkehr in Ballungszentren umweltfreundlich und leistungsfähig zu gestalten. Dazu werden - verkehrsträger-übergreifend - neuartige Verkehrsmanagement-Strategien entwickelt und prototypisch umgesetzt. Erstmals sollen neuartige, nicht-monetäre Ansätze von „Gamification“ und „Incentivierung“ integriert werden, um die Verkehrsteilnehmer zu einem geänderten Verhalten zu motivieren. Damit adressiert das Projekt sowohl einen verbesserten Datenzugang für alle Akteure des Verkehrsmanagements als auch die Entwicklung datenbasierter Anwendungen und Services für Endkunden.[85]

ProjektakronymSCHOOL
ProjektpartnerTechnische Hochschule Mittelhessen, Fachgebiet Simulationssysteme und Bahntechnik (THM), Bauhaus-Universität Weimar, Stadt Dortmund, Tiefbauamt (DOR), Stadt Frankfurt am Main, Straßenverkehrsamt (FFM), Stadt Kassel, Straßenverkehrs- und Tiefbauamt (KAS), ivm GmbH – Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (IVM), TraffiCon – Traffic Consultants GmbH, München (TRA), pwp-systems GmbH, Bad Camberg (PWP), Zeitmeilen AG, Berlin (ZAG) Assoziierte Partner: PRISMA solutions Deutschland GmbH, Berlin (PRI), HERE Global B. V. (HERE)
Internetpräsenzhttps://www.uni-weimar.de/de/bauingenieurwesen/professuren/verkehrssystemplanung/forschung/drittmittelprojekte/school/ https://www.kassel.de/buerger/verkehr_und_mobilitaet/verkehrsprojekte/school-strategiewechsel-durch-open-data-orientierte-loesungen.php
Kontakthttps://www.kassel.de/buerger/verkehr_und_mobilitaet/verkehrsprojekte/school-strategiewechsel-durch-open-data-orientierte-loesungen.php
Beginn01.11.2017
Ende28.02.2021
Projektlaufzeit40
Projektvolumen [Mio. €]2
KernthemenVernetzung,Gesellschaftliche Aspekte
UntersuchungsgegenständeIn Kassel wird innerhalb eines Testfelds die Verlagerung des Verkehrs bei Sonderereignissen wie Baustellen, Veranstaltungen oder Störungen hin auf alternative Routen untersucht. In einem Szenario einer Sperrung der Bundesautobahn A7 zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Kreuz Kassel-Mitte soll eine effektive und effiziente Steuerung des Verkehrsflusses um die Störstelle herum vollzogen und untersucht werden. In Dortmund wird eine Optimierung des Verkehrsmanagements bei Fußballspielen getestet, in Frankfurt am Main wird die Steuerung des Verkehrs auf einer Haupteinfallstraße nach Umweltgesichtspunkten wie z. B. unter Berücksichtigung der Stickoxid- und Feinstaubkonzentrationen untersucht und in der Region Frankfurt RheinMain wird die Wirkung der Verbesserung von Verkehrsinformationsdiensten und Anreizsystemen untersucht.[84]
Forschungsschwerpunkt 1Vernetztes Fahren
Forschungsschwerpunkt 2Fahrzeugseite
ForschungszielWeiterentwicklung,Gesellschaftliche Akzeptanz
FunktionskategorieKomfort,Ressourcenoptimierend,Effizienzsteigernd
VerkehrswegkategorieStadtstraße
Standort 1[51.311983, 9.491637] Digitales Testfeld Kassel
Genutztes TestfeldDigitales Testfeld Kassel