GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Aufbau eines Testzentrums für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg [TaBuLa]

Das Projekt TaBuLa hatte als übergeordnete Zielsetzung, die Anwendung eines automatisierten Shuttles im Echtbetrieb mit Fahrgästen und im Mischbetrieb mit anderen Fahrzeugen auf der Straße zu installieren. Es sollten erste Erfahrungen mit solch einem System im öffentlichen Straßenverkehr gesammelt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden im Einzelnen hierfür folgende Unterziele durch das Projekt definiert: 1. Den Einsatz eines automatisierten Shuttles im öffentlichen Raum ermöglichen und untersuchen, 2. Untersuchung von Potenzialen und Hemmnissen des Einsatzes automatisierter und vernetzter Fahrzeuge im ÖPNV, 3. die Interaktion des automatisierten Shuttles mit potentiellen Nutzer:innen und Passant:innen festzustellen und zu untersuchen, 4. anhand der Teststadt Lauenburg/Elbe übertragbare und verallgemeinerbare Ergebnisse generieren, 5. den Einsatzraum des Shuttles auch als potenzielles Testfeld für die vorhandenen und neu entwickelten Fahrzeuge zu evaluieren und 6. eine Testumgebung für Technik des Autonomen Fahrens aufzubauen. Inhaltlich wurde das Projekt somit in zwei Bereiche geteilt, das Teilprojekt Umsetzung und Betrieb mit den Unterzielen 1-4, sowie das Teilprojekt Testzentrum mit den Unterzielen 5-6.

ProjektakronymTaBuLa
ProjektpartnerProjektpartner:innen • Kreis Herzogtum Lauenburg (ÖPNV-Aufgabenträger, Straßenbaulastträger und Zulassungsbehörde) • Institut für Verkehrsplanung und Logistik der Technischen Universität Hamburg (wissenschaftlicher Partner und Projektkoordinator) Assoziierte Partner:innen und Unterstützer:innen • Stadt Lauenburg/Elbe tritt (stellt Stadtgebiet als Testregion zur Verfügung und Straßenbaulastträger) • Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (Betreiberin der automatisierten Bus-Shuttle) • Büro autoBus c/o Interlink GmbH (Vernetzung mit bereits bestehenden Förderprojekten in Norddeutschland sowie unterstützend für Fragestellungen mit technischem, betrieblichem und organisatorischem Schwerpunkt) • Siemens Mobility GmbH (Aufrüstung der beiden Lichtsignalanlagen und Vernetzung der Infrastruktur) • VersorgungsBetriebe Elbe GmbH (Unterstellung und Energieversorgung).
Internetpräsenzhttps://www.tabulashuttle.de/
Kontakthttps://www.tuhh.de/tabula/kontakt/
Rechtliche BedingungenDa diese neue Art der Mobilität im Projektzeitraum sich noch nicht in geltenden Bestimmungen wiedergefunden hat, waren Ausnahmegenehmigungen und Sonderregelungen notwendig. Der Einsatz automatisierter Shuttles basiert auf den Gesetzen zu • Fahrzeug- und Streckenzulassung, • Personenbeförderungsrecht, • Fahrerlaubnisrecht, • infrastrukturellen Maßnahmen, • Denkmalschutz, • Datenschutz und • Forschung.
Beginn01.01.2018
Ende31.03.2021
Projektlaufzeit39
Projektvolumen [Mio. €]1,92
KernthemenAutomatisierung,Vernetzung,Gesellschaftliche Aspekte,Datenschutz und Security,Mischverkehr und verkehrliche Wirkung
UntersuchungsgegenständeForschungsschwerpunkte - Planerische / betriebliche Konzepte - Untersuchung Kundenakzeptanz - Rechtliche Grundlagen - Ökonomische Konzepte - Zusammenspiel mit dem konventionellen ÖPNV - Anforderungen an bzw. Folgen für die Infrastruktur - Verkehrsfluss
Forschungsschwerpunkt 1Vernetztes Fahren,Automatisiertes Fahren
Forschungsschwerpunkt 2OEV,Fahrzeugseite,Infrastrukturseite
C2X-ServicesSignalized Intersections (SI),Automated Vehicle Guidance (AVG),Andere
ForschungszielWeiterentwicklung,Gesellschaftliche Akzeptanz
FunktionskategorieKomfort,Effizienzsteigernd,Grundlagen,Unterstuetzend
VerkehrswegkategorieStadtstraße
StraßencharakteristikaRundkurs, Parkplatz, ZOB, Bundesstraße, Großsteinpflaster, Neigungen, enge historische Straßen, verkehrsberuhigter Bereich
RoaduserausstattungOBU, RSU, App, GSM, GNSS, Mobilfunk, GPS, WLAN, Bluetooth
Format der Ergebnisse der RouduserTrajektorien, Videos, Sensorbilder
Spezielles ForschungsequipmentVerkehrskameras, Datenlogger
Standort 1[53.3730873, 10.5534745] Lauenburg/Elbe ZOB
Standort 2[53.3706417, 10.5528751] Elbschifffahrtsmuseum Lauenburg/Elbe
Kernergebnis- Es ist möglich! 2,1 km simuliert selbstständig fahren unter allen Besonderheiten mit Wald, Bundesstraße, und Pollern auf Strecke 3 (…wären da nicht Falschpar-ker, Rettungswagen und Sträucher…) sicher mit 3.100 Fahrgästen auf 3.570 km - Es ist teuer! Noch zu teuer für ÖPNV. Technik + BusfahrerInnen + BetreuerIn-nen - Es ist Aufwand! Individuelle Genehmigungsprozesse aufwendig, insbesondere bei Anpassungen. 70 Testtage/135 Fahrgasttage - Es braucht Standards! Eindeutig standardisierte Fahrzeuge, Schnittstellen, Ver-kehrswege, Haltestellen, Prozesse - Es braucht Vernetzung! Situationsbedingt unabdingbar - Es braucht Weiterentwicklung! Rechtlich und technisch. - Es gibt Nutzer! 59 % würden es im ÖPNV nutzen obwohl nur 26 % der Befragten Angebote des ÖPNV regelmäßig nutzen
ProjektberichteGertz, Maaß, Grote, Diebold, Mantel, Röntgen, Stargardt, Werner, Wolf (2021): Projekt-bericht. Aufbau eines Testzentrums für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg („TaBuLa“) Rettig, Schöne, Wenzel, Diebold, Maaß (2021): Automatisierte, experimentelle Untersuchung der Voraussetzungen für den robusten Betrieb eines autonomen Kleinbusses im ÖPNV am Beispiel des Projektes TaBuLa in Lauenburg (Elbe). Erschienen in: Verkehr und Technik. 4/2021. S.111-117. https://doi.org/10.37307/j.1868-7911.2021.04.02 Gertz, Maaß, Grote, Diebold, Mantel, Röntgen, Stargardt, Werner, Wolf (2021): Projektbericht. Aufbau eines Testzentrums für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzotum Lauenburg („TaBuLa“) Rettig, Schöne, Wenzel, Diebold, Maaß (2021): Automatisierte, experimentelle Untersuchung der Voraussetzungen für den robusten Betrieb eines autonomen Kleinbusses im ÖPNV am Beispiel des Projektes TaBuLa in Lauenburg (Elbe). Erschienen in: Verkehr und Technik. 4/2021. S.111-117. https://doi.org/10.37307/j.1868-7911.2021.04.02 Grote (2020): Automatisiertes Fahren in Wechselwirkung mit der Infrastruktur. 50 Jahre HAW Hamburg - Themenkongress „Urbane Mobilität 2020“. 20.11.2020. Grote, Röntgen (2021): Kosten autonom fahrender Minibusse. ECTL WORKING PAPER 55, Technische Universität Hamburg (2021) Mantel, Rebekka, Diebold, Tyll (2020): Akzeptanz von automatisierten Kleinbussen im ÖPNV in Lauenburg (Elbe) bei Einwohnern und Fahrpersonal, V+T Verkehr und Technik 11(73): 379-384 (2020-11) Mantel, Rebekka (2021): Akzeptanz eines automatisierten Shuttles in einer Kleinstadt – Analyse anhand einer Trendstudie und Fahrgastbefragung, Journal für Mobilität und Verkehr, Ausgabe 8 (2021) Böckler, Grote, Wolf (2021): Genehmigungsprozesse beim Einsatz von automatisierten Shuttle-Bussen im ÖPNV am Beispiel des Projektes TaBuLa in Lauenburg/Elbe, ECTL WORKING PAPER 53, Technische Universität Hamburg Wolf, Umland, Stohr, Böckler (2021). Konzeption Testzentrum im Projekt „Aufbau eines Tetszentrum für automatisiert verkehrende Busse im Kreis Herzogtum Lauenburg – TaBuLa“. ECTL WORKING PAPER 54, Technische Universität Hamburg (2021)
Stand des Abschlussberichteseingereicht
Genutztes TestfeldLauenburg/Elbe
Nachfolgeprojekte

TaBuLa-LOG – Kombinierter Personen- und Warentransport in automatisierten Shuttles

Projektbeziehungen

Nachfragegesteuerter Autonom-Fahrender Bus [NAF-Bus]

Kommunikationen-Übersicht
Kommunikation 1
Übertragungstechnologie802.11p,4G(LTE),3G(UMTS)