GSB 7.0 Standardlösung

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Diese dienen der Zwischenspeicherung bei Bestell- oder Anmeldevorgängen. Nicht erfasst werden Daten wie Nutzungshäufigkeit oder Verhaltensweisen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Datenschutz.

OK

Entwicklung einer risikosensitiven Gesamtsystemarchitektur und echtzeitfähiger Methoden zur Absicherung von Automatisierten Fahrzeugen [SafeADArchitect]

Bei der Entwicklung von Hoch- und Voll-Automatisierten Fahrzeugen wurde in den letzten Jahren festgestellt, dass die Absicherung solch komplexer Systeme – gerade in hochdynamischen Umgebungen wie dem urbanen Verkehrsraum – eine sehr anspruchsvolle Aufgabe ist, die ein kritisches Problem für die Realisierung solcher Fahrzeuge darstellt. Deshalb hat es sich das SafeADArchitect Vorhaben zum Ziel gesetzt, neue Methoden und Ansätze zu entwickeln, wie Automatisierte Fahrzeuge über risikosensitive Echtzeitverfahren im Betrieb abgesichert werden können. Zusätzlich sollen Wege der Nachweisführung dieser Absicherung aufgezeigt werden. Dabei soll das gesamte AD-System (Automated Driving) betrachtet werden und nicht nur einzelne Komponenten: Hierzu soll eine Gesamtsystemarchitektur erforscht werden, die die Berücksichtigung von Unsicherheiten (Risiko) auf allen Ebenen von der Fahrzeugplattform, über die Sensoren bis hin zu den verwendeten Algorithmen und der Fahrzeugplattform zulässt und notwendige Absicherungsebenen vorsieht.

ProjektakronymSafeADArchitect
ProjektpartnerIntel Deutschland GmbH, ANavS GmbH, FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Lake Fusion Technologies GmbH, Schaeffler Technologies AG & Co. KG (SHARE am KIT) Assoziierte Partner: Ibeo Automotive Systems GmbH
Internetpräsenzwww.safeadarchitect.de https://www.fast.kit.edu/lff/9202_13973.php
Kontakthttps://www.fast.kit.edu/lff/9202_13973.php
Beginn01.11.2020
Ende31.03.2023
Projektlaufzeit29
Projektvolumen [Mio. €]4,770993
KernthemenAutomatisierung,Datenschutz und Security
UntersuchungsgegenständeRisikosensitive Gesamtarchitektur sowie Monitoring, Risikoabschätzung und Absicherung hochautomatisierter Fahrfunktionen
Forschungsschwerpunkt 1Automatisiertes Fahren
Forschungsschwerpunkt 2Fahrzeugseite
ForschungszielWeiterentwicklung
FunktionskategorieSicherheit
VerkehrswegkategorieStadtstraße
StraßencharakteristikaInnenstadt
Roaduserausstattungnoch offen
Standort 1[49.011196410622105, 8.422919782398864] Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg
Genutztes TestfeldTestfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg